2. Übereinstimmung zwischen System und wirklicher Welt

Fragen:

  • Verwendet das System bekannte Konzepte und vertrautes Vokabular?
  • Bleiben technische Begriffe und Fehlercodes verborgen?

Welche Bereiche sind betroffen?

  • Sprache in Texten, Navigationspunkten und Meldungen
  • Icons und Bildmetaphern
  • Funktionsweisen (Blättern, Buchregal, Profilseite,…)

Worauf sollte man achten?

  • Verwendung vertrauter mentaler Modelle in Sprache und Konzepten
  • Klare, direkte Sprache, die mit der Zielgruppe verifiziert ist.

Beispiele:

  • Benamung von Navigationspunkten, Buttons und Icons
  • Aufbau und Funktionsweise von Features und Prozessen
  • Fehlermeldungen
  • Seitengestaltung

Weiterlesen:

Know-How vertiefen

Die Nielsen Norman Group bietet eine Fülle exzellenter (englischer) Videos auf YouTube an, die alle Bereiche rund um UX kurz und prägnant erklären: YouTube-Channel der Nielsen Norman Group.